13 Mai

Kooperationsbörse von der Digitalagentur Niedersachsen, BioRegioN und Niedersachsen ADDITIV ist online

Angebot und Nachfrage auf regionaler Ebene zusammenzuführen – das ist das Ziel der Kooperationsbörse der drei niedersächsischen Partner. Unternehmen mit freien 3D-Druckkapazitäten können sich dort registrieren und werden mit Unternehmen vernetzt, die 3D-gedruckte Bauteile benötigen.  

Infolge der Corona-Krise entstanden in vielen Wirtschaftszweigen Lieferengpässe. Besonders betroffen sind medizinische Einrichtungen, da etwa Gesichts-Shields oder Schutzbrillen häufig nicht in ausreichender Menge verfügbar sind. Hinzu kommen regionale Unterschiede und individuelle Herausforderungen für die Unternehmen.

„Die Additive Fertigung kann lokale Bauteilbedarfe oftmals schnell und individuell bedienen“, erklärt Dr.-Ing. Stefan Kaierle, Projektleiter von Niedersachsen ADDITIV und Vorstand am LZH. Um dieses Potenzial für Niedersachsen nutzbar zu machen, haben die Digitalagentur Niedersachsen, BioRegioN und Niedersachsen ADDITIV die Kooperationsbörse ins Leben gerufen.

Unternehmen, die

  • freie 3D-Druckkapazitäten anbieten oder
  • Bedarfe haben, die sich durch 3D-gedruckte Bauteile decken lassen, 

sind eingeladen, sich unter https://digitalagentur-niedersachsen.de/kooperationsboerse/ zu registrieren. Flexibel und digital verbindet die Plattform geeignete Partner.

Daneben listet die Seite Unternehmen auf, die aktuell Bauteile und Schutzausrüstungen mittels 3D-Druck herstellen, und liefert Verweise auf ergänzende Informationsquellen.