Profil

Niedersachsen ADDITIV ist Ansprechpartner zum Thema 3D-Druck, für Unternehmen und Betriebe in Niedersachsen.

Sie finden auf unseren Seiten herstellerunabhängige Informationen, Weiterbildungen und Veranstaltungen zum 3-Druck, auch bekannt als Additive Fertigung.

Der 3D-Druck bietet für Unternehmen und Betriebe in Niedersachsen enormes Potential. Niedersachsen ADDITIV hilft Ihnen, dieses zu erschließen.

Mit dem 3D-Druck können Unternehmen und Betriebe ihre Wettbewerbsfähigkeit durch leistungsfähige und kundenindividuelle Produkte erhalten und stärken.

Der 3D-Druck ermöglicht Ihnen Ihre Bauteile zu vereinfachen. Sie sparen damit Arbeitsschritte, Material und Zeit. Durch geschicktes Design lassen sich etwa mehrere Einzelteile gleich als ein einziges Bauteil fertigen und dieses mit neuen Funktionen ausstatten. Der 3D-Druck ermöglicht aber auch Bauteile vor Verschleiß zu schützen oder auf sehr hohem Niveau zu reparieren.

Niedersachsen ADDITIV unterstützt Sie dabei, die Vorteile des 3D-Drucks gewinnbringend für Ihr Unternehmen einzusetzen. Mit unseren Fortbildungen und Schulungen lernen Sie wichtige Grundlagen zu den Prozessen, Materialien und Arbeitsabläufen. Lernen Sie die Produktion völlig neu zu denken! Wir unterstützen Sie bei der Einführung und Weiterentwicklung des 3D-Drucks um diese Technologie in Niedersachsen zu stärken.

Sie haben eine Frage oder eine Idee? Melden Sie sich gerne bei uns.

Wer steht hinter Niedersachsen ADDITIV

Niedersachsen ADDITIV ist ein gemeinsames Projekt vom Laser Zentrum Hannover e. V. (LZH) und vom Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH (IPH). Unterstützt wird Niedersachsen ADDITIV seit 2017 vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.

Kurzprofil des LZH

Als unabhängiges gemeinnütziges Forschungsinstitut steht das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) für innovative Forschung, Entwicklung und Beratung. Das durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung geförderte LZH widmet sich der selbstlosen Förderung der angewandten Forschung auf dem Gebiet der Photonik und Lasertechnologie. 1986 gegründet arbeiten inzwischen fast 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am LZH.

Das LZH erforscht, entwickelt und optimiert additive Fertigungsverfahren als Querschnittsthema– vom Maschinenbau bis hin zur Medizintechnik. In einer Vielzahl von Projekten treiben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Entwicklung der Technologie und bringen die Erkenntnisse in die Industrie.

Kurzprofil des IPH

Das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gemeinnützige GmbH forscht und entwickelt auf dem Gebiet der Produktionstechnik. Gegründet wurde das Unternehmen 1988 aus der Leibniz Universität Hannover heraus. Das IPH bietet Forschung und Entwicklung, Beratung und Qualifizierung rund um die Themen Prozesstechnik, Produktionsautomatisierung und Logistik.

Schwerpunkte setzt das IPH zudem mit seiner Forschung zu XXL-Produkten, zur Digitalisierung und zur Additiven Fertigung. Hier forscht und entwickelt das IPH unter anderem in den Bereichen des Additiven Kunststoffrecyclings und der Qualitätsprüfung im Rahmen von 3D-Druck-Prozessen.

Das Unternehmen hat seinen Sitz im Wissenschaftspark Marienwerder im Nordwesten von Hannover und beschäftigt aktuell ca. 70 Mitarbeiter, etwa 30 davon als wissenschaftliches Personal.