07 Sep

Technologiefahrplan für die Additive Fertigung

Einige Unternehmen in Niedersachsen fertigen Bauteile oder ganze Baugruppen schon heute additiv. Das ist aber erst der Anfang. In ihrer Stellungnahme „Additive Fertigung – Entwicklungen, Möglichkeiten und Herausforderungen“ sprechen die Wissenschaftsakademien konkrete Empfehlungen aus, was in den nächsten Jahren zu tun ist, um das Potenzial der Additiven Fertigung umfassend auszuschöpfen.

Die Kernbotschaft der im März 2020 von der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften veröffentlichten Stellungnahme ist: Additive Fertigungsverfahren sind heute in vielen Branchen etabliert. Nun müssen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik diese Technologien auf allen Ebenen aktiv weiterentwickeln und deren Möglichkeiten fördern. Nur so kann es gelingen, das Potenzial der Additiven Fertigung systematisch und umfassend auszuschöpfen.

Was konkret zu tun ist, um dieses Ziel zu erreichen, erläutern die Akademien in ihrer Stellungnahme „Additive Fertigung – Entwicklungen, Möglichkeiten und Herausforderungen“.

Stellungnahme „Additive Fertigung – Entwicklungen, Möglichkeiten und Herausforderungen“
Stellungnahme „Additive Fertigung – Entwicklungen, Möglichkeiten und Herausforderungen“

Hier geht es zur Kurzfassung für Eilige: https://www.leopoldina.org/uploads/tx_leopublication/2020_Stellungnahme_Additive_Fertigung_kurz_web.pdf.

Die vollständige Version ist unter https://www.leopoldina.org/uploads/tx_leopublication/2020_Stellungnahme_Additive_Fertigung_web.pdf abrufbar.